Infos zu Forschritten und Events von AidBoards gibt es bei Instagram und zu besonderen Ereignissen per Newsletter.

Zwei ereignisreiche Tage haben letzte Woche keine Zeit für einen Insta-Beitrag gelassen. Den Anfang machte das SINN Sommerfest am Do: Im Kraftwerk Mitte traf sich die Zukunftsplattform für Soziale INNovationen in Sachsen. In Kooperation mit dem sächsischen DRK durften wir für den Außenbereich Hocker und Tische stellen. Zusätzlich dabei war ein Produkt, das seinen ersten Auftritt in der Öffentlichkeit hatte: Ein Liegestuhl aus Pappe.Neben der Unterstützung des wunderbaren SINN-Projektes ging es besonders mit dem neuen Produkt um Sichtbarkeit für AidBoards. Um unsere Kernaufgabe in Ausnahmesituationen der Katastrophenhilfe erfüllen zu können, braucht es generell Bekanntheit und grundlegenden Umsatz. Dafür ist die Ausstattung von Events wie Messen und Pop-Up-Workshops gut geeignet, zumal auch hier das AidBoards-Konzept zentrale Nutzungs-Vorteile ausspielen kann: Geringer Umweltimpact und Preis sowie einfacher Transport und Komplettpakete.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup#sinnsationell#sinnsommerfestival#SINN#wirentwickelnmiteinander#sozialeinnovationen#caritassachsen#drksachsen#impacthubdresden#impacthubleipzig#parikom#startnext
Die neuen Räume der HTW-Gründungsschmiede sind jetzt noch ein bisschen chicer: Der Coworking-Space ist seit Neustem mit einem KatKit S ausgestattet. https://aidboards.com/katalog/sets/katkit-s/Es stehen zwei Hocker EFS uni-001, ein Tisch EFT stan-002 und das Regal UVVE für alle bereit, die eine ruhige Ecke zum arbeiten suchen. Oder einfach AidBoards ausprobieren möchten.Der Standort befindet sich im neuen U-Gebäude, Gebäudeteil B, 2. Etage am Friedrich-List-Platz 1. Wer endlich mal ungestraft auf Tische kritzeln will, kann sich gerne auf unserem auf ansprechende Art verewigen. Stifte dafür werden in Kürze ausgelegt, wir freuen uns über einen Post.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup#gründungsschmiede
Wir liefern CO2-neutral im Stadtgebiet Dresden: Durch das geringe Gewicht und Volumen finden in diesem Fall ein Bett, zwei Tische, drei Hocker, eine Matratze und ein Regal bequem Platz auf den Flatbed-Anhänger. Ein Teil der Lieferung wird im Coworking-Space am neuen Standort der Gründungsschmiede der HTW Dresden öffentlich aufgestellt. Der zweite Teil ist für Normprüfungen vorgesehen, die unser langjähriger Partner EPH (Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie GmbH) durchführen wird.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup#gründungsschmiede
Vergangene Woche durften wir die Einrichtung einer Geflüchteten-Unterkunft begleiten. Eines der Zimmer wurde neben dem normalen Mobiliar zusätzlich mit Betten, Hockern, Tisch und Regal von AidBoards ausgestattet. Verglichen mit einer provisorischen Notunterkunft sind hier längere Einsatzzeiten zu erwarten, dafür unter weniger harten Umwelt-Bedingungen. Während Tisch und Hocker erfahrungsgemäß unter allen Bedingungen lange einsatzbereit bleiben, ist die Beanspruchung eines Bettes grundsätzlich höher. Wie das "Habitat" in der Produktbezeichnung andeutet, ist das EFB hab-001 für diese dauerhafte Anwendung ausgelegt. Das geht einher mit relativ hohem Material- und Aufbauaufwand. Dem gegenüber steht die aktuelle Situation, in der selbst Feldbetten des dreifachen Preises als sehr unbequem wahrgenommen werden. Die dadurch schlechte Schlafqualität wirkt sich wiederum auf das Miteinander in der Unterkunft aus.Wir werden verfolgen, wie lange die Produkte nutzbar bleiben und welche Erfahrungen in dieser Anwendung gesammelt werden. Mit diesen Erfahrungen wird für Einsätze von kürzerer Dauer mit der Notwendigkeit des schnellen Aufbaus ein zweites, günstigeres Feldbettmodell entwickelt. Die Basis dafür bildet das ältere EFB stan-001 aus dem Feldversuch2022 (https://aidboards.com/nothilfe-alt/einwegfeldbett-efb-stan-001/).Foto: DRK/ Marcel Bohne#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
Das Manual des EFB hab-001 schlägt vor, bei Bedarf ein Loch in die Mitte zu schneiden... das bietet eine erklärungsbedürftige Ausbauoption: Das Cholera-Bett. Von Cholera Betroffene leiden u. a. unter starkem Durchfall, der in ca. 20% der Fälle stationär behandelt werden muss: Menschen in diesem Stadium geben ca. 1L sehr flüssigen Stuhlgang pro Stunde ab. Um dem zu begegnen werden Betten benötigt, die eine Öffnung mit Auffangbehältnis unter der Körpermitte zulassen. Bei Feldbetten eine Seltenheit.Cholera ist eine hoch ansteckende Infektionskrankheit, die sich vor allem über verunreinigtes Wasser verbreitet und damit bei fehlender Abwasserinfrastruktur, z. B. in Notunterkünften, schnell zu einem großen Problem wird. Der bisher größte Choleraausbruch im Jemen ist ein Höhepunkt einer 1962 begonnen Pandemie mit jährlich bis zu 140 000 Toten. Der Klimawandel begünstigt die Verbreitung dieser Krankheit. Da das EFB hab-001 seine Entwicklung als ein Patientenbett für internationale humanitäre Hilfe begonnen hat, hat es diesen wichtigen Anwendungsfall berücksichtigt. Bisher ist diese Ausbauoption nach wie vor Teil der Produkt-DNA.Quellen:https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/cholerahttps://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/cholera-wie-der-klimawandel-ausbrueche-beguenstigt#cholera#deutschlandfunknova#who#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
Kurz vor Ende des Jahres sind wir mit den Vorbereitungen am Ende: Ab sofort sind AidBoards-Produkte regulär über unsere Vertriebspartner retterstore.de und stoelzer-verpackungen.de erhältlich, Großmengen über Direktbestellungen auf aidboards.comDas verbliebene 2023 ist mit packen der Pakete ausgeplant: Wegen der Abarbeitung von Reservierungen ist das der letzte Post für dieses Jahr. Wir wünschen allen, gerade den auch in den Feiertagen Helfenden, eine entspannte Weihnachtszeit und einen hoffnungsvollen Start in das Neue Jahr.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
Die Zusammensetzung des neuen Testpakets steht fest. Es enthält ein Muster von jedem Produkt aus der aktuellen Serie: Bett, Tisch, Hocker und Matratze für 99,95,- . Der niedrige Preis soll Organisationen des Katastrophen- und Zivilschutzes bzw. der humanitären Hilfe allgemein niedrigschwellig die Möglichkeit geben, das Konzept kennenzulernen, Feldtests durchzuführen u. ä. Das Testpaket wird ab nächster Woche anders als die einzelnen Produkte nicht über retterstore.de des DRK vertrieben, sondern über Stölzer-Verpackung, einen anderen Partner-Onlineshop in Dresden.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
Das EFB hab-001 hat eine Matratze bekommen: Die Einweg-Matratze EM hab-002. Wegen den komplexen Anforderungen ist an dieser Stelle z. Z. Kunststoff nötig. Diese Lösung haben wir uns, wie die 002 verrät, nicht leicht gemacht. Durch die Verwendung von reinem PE findet aber ein recyclinggerechtes Monomaterial Einsatz, und das Produkt ist zusätzlich auf minimalen Ressourcenverbauch optimiert: Durch die gewellte Struktur wird die Polsterhöhe um 1/3 erhöht, ohne mehr Material einzusetzen. Auf Palette ergibt sich damit auch eine um 33% erhöhte Packdichte. Öffnungen für Belüftung und Anbauteile sind vorgesehen, ebenso wie Fixierungen für das hab-001. Bis Ende des Monats sollen die ersten Paletten im Lager eintreffen, um den Verkauf noch im Dezember zu starten: Die EM hab-002 ist Teil des neuen Testpakets.#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
An dieser Stelle sollte ein witziger Post kommen, in dem eine KI ein Feldbett aus Wellpappe generiert. Aufgrund des heutigen 85. Jahrestags in Kombination mit dem Weltgeschehen verzichten wir darauf und stellen der Suchmaschine eine andere Frage. Das Ergebnis zeigt, manchmal scheinen Algorithmen die besseren Menschen.#niewieder#aidboards#rethinkcorrugated#cardbordfurniture#katastrophenschutz#humanitarianaid#socialstartup
Loading the next set of instagram posts...